Was wir tun

Unsere Arbeit

1. Wir holen die Menschen buchstäblich da ab, wo sie sind: Unsere Zielgruppe erreichen wir telefonisch über KulturLeben Berlin, eine Organisation, die an Berliner mit geringem Einkommen kostenlos Karten zu Kulturveranstaltungen vermittelt. Wir begleiten jeweils ca. fünf von ihnen bei einem Theaterbesuch, stellen sicher, dass sie auch dorthin finden und bieten gleichzeitig eine Gruppe Gleichgesinnter, welche viele Menschen überhaupt erst dazu ermutigt, mitzukommen. Im Theater gehen wir nicht gleich in die Vorstellung, sondern setzen uns an einem vorher mit dem Haus abgesprochenen Ort zusammen, stellen uns gegenseitig vor, sprechen über Vorerfahrungen und sagen zum Schluss einige Dinge, die man im Vorfeld über das Stück und auch über das Theater wissen kann.

2. Wir lassen die Menschen mit ihren Eindrücken nicht allein: Im Anschluss an den gemeinsamen Besuch der Vorstellung treffen wir uns noch einmal zum Nachgespräch. Dieser eigentlich wichtigste Teil unserer Begleitung schafft die Möglichkeit, in einem geschützten Umfeld einen barrierefreien Gesprächseinstieg zu finden. Unsere erste Frage lautet stets, „Was haben Sie gesehen?“ Hier geht es darum, ganz unabhängig von „richtig“ und „falsch“ zunächst Eindrücke und Wahrnehmungen mit den Anwesenden zu teilen und sich dann langsam weiter vor zu tasten – ohne Druck und mit Freude an der Sache.

3. Wir machen uns selbst überflüssig: Die von uns begleiteten Kulturbesuche geben eine „Anschubmotivation“, die unsere Gäste in die Lage versetzt, nach ein bis zwei gemeinsamen Vorstellungen auch ohne Inklud ins Theater zu gehen. Unterstützung geben wir ab da nur noch optional, etwa beim Finden anderer Theaterinteressierter. Unsere ehemaligen Gäste können dann selbst Kontakt zu Theatern aufbauen, von deren Angeboten profitieren und mit dem Berlinpass für lediglich 3 € Karten an der Abendkasse erwerben.