Kulturelle Inklusion – gesellschaftliche Inklusion

Es gibt viele Gründe dafür, warum eine große Zahl von Menschen in Berlin praktisch vom Theaterleben ihrer Stadt ausgeschlossen ist. Manche Barrieren sind leicht zu überwinden – so arbeiten wir eng mit KulturLeben Berlin und einigen Bühnen Berlins zusammen, um kostenlose Theaterbesuche zu anbieten zu können. Andere Barrieren sind nicht so leicht zu beschreiben, aber es ist leicht, von einem Theaterbesuch abzusehen, wenn man sich fragt: Welches Stück ist überhaupt für mich geeignet? Brauche ich Vorwissen? Würde es in einer Gruppe Gleichgesinnter nicht mehr Freude machen?
Mit Projekt Inklud möchten wir einen Beitrag zur kulturellen und damit gesellschaftlichen Inklusion unserer Zielgruppe leisten. Wir möchten dabei unterstützen, sich das Theater zu eigen zu machen, sich dort willkommen und kompetent zu fühlen, sodass jeder Teil dieser Welt werden kann, sofern er oder sie das möchte.
Gemeinsam mit unserem Schirmherren Ulrich Matthes möchten wir diese Idee bekannter machen.

Ulrich Matthes┬®privat 450x300»Für viele Menschen ist ein Theaterbesuch etwas Selbstverständliches. Aber viele Menschen haben noch nie ein Theater von innen gesehen – aus finanziellen und sozialen Gründen, auch aus Scheu. Inklud ermöglicht ihnen diesen Besuch. Und das finde ich gut und unterstützenswert.«

 

Projekt Inklud Schirmherr Ulrich Matthes
Wir danken Herrn Matthes für seine Unterstützung!